Technologien

Der erfolgreiche Einsatz innovativer Technologien ist seit der Firmengründung ein wichtiger Faktor für den Erfolg des Unternehmens. Wir sind am Markt erfolgreich etabliert, weil wir ständig in unseren Maschinenpark, in neue Technologien und die Weiterbildung unserer Fachkräfte investieren.

Lassen Sie sich von den nachfolgend aufgeführten Technologien inspirieren.

Mehrkomponenten

Mehrkomponenten

Die Mehrkomponententechnik liefert Spritzgussteile, die aus zwei oder mehreren Kunststoffen bestehen. Um ein bestimmtes Design zu erzielen, können Kunststoffe mit verschiedenen Farben in einem Arbeitsgang kombiniert werden. Es ist aber auch möglich, unterschiedliche Werkstoffe und damit verschiedene Eigenschaften gezielt zu vereinen. So lassen sich Hart-Weich-Verbindungen und Hart-Hart-Verbindungen herstellen.

Wir verfügen über das entsprechende Know-how, zahlreiche Mehrkomponententeile herzustellen. Beispielsweise fertigen wir Airbagteile im 2K-Verfahren an. Dabei wird ein Airbagnetz vollautomatisch eingelegt und mit der Weichkomponente umspritzt.

Hier können verschiedene Werkzeugtechnologien wie Drehteller, Umlegen, Indexplatte, Sperrschieber und Schiebetisch eingesetzt werden.

Gasinnendruck

Gasinnendruck

Unsere mobilen Gasinnendruckanlagen können wir auf allen Maschinen einsetzen. Diese Technik eignet sich besonders gut für technische Teile mit Wandstärkensprüngen oder Materialanhäufungen.

Auf diese Weise lassen sich Teile ohne Einfallstellen wirtschaftlich herstellen, denn es ermöglicht kürzere Zykluszeiten mit weniger Material. Gleichzeitig kann häufig die Schließkraft reduziert werden. Die gezielte Hohlraumbildung erhöht außerdem die Steifigkeit der Formteile und wirkt so einem möglichen Verzug entgegen. Ein weiterer Vorteil sind leichtere Designvarianten im Vergleich mit normalem Spritzgießen.

Folienhinterspritzen

Folienhinterspritzen

Die Vielfalt der Designmöglichkeiten und Individualisierungen sind die wesentlichen Vorteile dieses neuen Verfahrens. Durch In-Mould-Decoration (IMD) und In-Mould-Labelling (IML) werden die Kunststoffteile in einem Arbeitsgang oberflächenveredelt.

Beim IMD wird eine Folie durch das Spritzgießwerkzeug geführt wird, beim IML wird ein vorgeformtes Einlegeteil ins Werkzeug vollautomatisch eingelegt und mit Kunststoff hinterspritzt.

Bei inotec kommen Dekorfolien, Funktionsfolien und Folien für das Tag- und Nachtdesign zum Einsatz.

Künftige Technologien

Künftige Technologien

Stetig halten neue Technologien und Verfahren Einzug in die Kunststoffindustrie. Bei inotec ist der Name Programm und deshalb haben wir immer ein Auge auf aktuelle Entwicklungen. Neue Technologien, die für Innovationen in der Kunststoffverarbeitung sorgen, werden von uns mit Aufmerksamkeit verfolgt.

Besonders für die Sondertechnologien, die für spezielle Produkte benötigt werden, sind wir aufgeschlossen. Zu diesen Techniken zählen beispielsweise MuCell oder das Spritzprägen. Auf diese Weise wollen wir unseren Kunden eine möglichst breite Palette an Optionen anbieten und gleichzeitig auf moderne Produktionsverfahren setzen.